essie // Spring Collection 2018 – Part 1

[ Werbung // Produktsponsoring durch essie ]

Und da bin ich wieder, nach längerem sogar mit einem Nagellack-Post. Man glaubt es kaum. Aber es gibt eben Neuigkeiten: Ich habe essiepost bekommen! Genial, oder? Erst davon geschwärmt und schon ein Paket. Ich musste verständlicherweise sofort mit dem Swatchen beginnen, aber da die Limited Edition, um die es sich hier handelt (bon boy-age, spring 2018), schon wieder unaktuell ist, wollte ich nicht lange warten, bis ich alles in einem Post zusammenfassen kann, also gibt es zwei Parts für euch. Heute geht es also los mit den ersten drei Schönheiten.

Inspiriert ist die LE von einem maritimen Theme, eine wirklich schöne Richtung, wie ich finde. Meer geht einfach immer. Und trotzdem sind die Farben gar nicht klassisch oder langweilig, sondern allesamt einzigartig in meiner Sammlung.

Die Qualität, und das schreibe ich nicht bei jedem Lack einzeln mit dazu, ist essietypisch super. Der Pinsel ist Perfektion und der Auftrag übernimmt sich fast selbst, also gibt es auch dieses Mal überhaupt nichts zu beanstanden.

at the helm*

Ein kühler Wind weht vom Meer her an die Küste, es ist Abend. Der beginnende Sonnenuntergang taucht die Landschaft, das Wasser und den Sand in sanftes, orangenes Licht, einige Boote, die an den hölzernen Steg getaut sind, liegen im Schatten. Sie färben sich orange, erst hell, dann dunkler, ein dunkles Sonnenuntergangsrotorange. Das ist at the helm.

 

 

Eine unglaublich besondere und einzigartige Farbe, die mich auf den ersten Blick zwar skeptisch gestimmt, später aber überzeugt hat. Denkbar zu wirklich jeder Gelegenheit, kann ich mir im Frühling und auch im Herbst vorstellen. Deckend in einer Schicht, perfektioniert wird das Ganze durch eine zweite.

perfect mate*

Mit einer Angel in der Hand am Rand einer hölzernen Brücke sitzen. Das Wasser darunter ist still, beinahe regungslos, es verrät nichts über das Leben, das es in sich wahrt. In einem Moment jedoch springt ein Fisch in hohem Bogen aus dem Meer, ein Lachs, seine glänzenden Schuppen funkeln in der hellen Sonne in zartem und doch kräftigem Rosa, ein leichter Stich nur ins Orange. Das ist perfect mate.

 

 

Mein erster Gedanke, oder meine erste Frage, als ich den Lack gesehen habe, war, wie er zu meiner Hautfarbe aussieht. Denn dieser tatsächlich sehr hübsche Lachston trägt einen winzigen Stich Leberwurst in sich, und dann wird die Situation immer kritisch. Meine Bedenken waren ungerechtfertigt und die Farbe wirklich schön, auch zu meiner Haut. Deckend ist er, wie at the helm, in ein bis zwei Schichten.

 

pass-port to sail*

Am Strand sitzen, ganz still, warten, bis die Sonne aufgeht. Es ist früh am Morgen, der Sand noch kalt unter den nackten Füßen zu spüren, doch die Gewissheit, dass die ersten Strahlen der Sommersonne ihn schnell erwärmen werden, lässt Geborgenheit fühlen. Der Sand ist hellbeige, ganz fein, so weich. Vielleicht finden sich einige Muscheln, nur etwas tiefer unter seiner Oberfläche. Das ist pass-port to sail.

 

 

Ich bin noch am überlegen, ob ich diesen Lack zu meinem Kollektionsfavoriten küren soll, aber aus diesem Part gefällt er mir auf jeden Fall am besten. Diese Sandfarbe ist so perfekt. Nach drei Schichten ist pass-port to sail immer noch etwas sheer, aber ich denke, das ist gewollt so, und es passt wirklich zum Lack.

 

Okay, das waren die ersten drei Lacke. Welche dieser Farben ist euer persönlicher Favorit? Durfte einer der LE-Lacke selbst bei euch einziehen? Gefällt euch das Thema der essie Spring Collection? Lasst doch gerne einen Kommentar da!

Mehr Swatchbeiträge von mir findet ihr übrigens hier oder hier.

Habt einen schönen Tag!

 

*Alle mit einem Stern markierten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zugesandt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar